Navigationshilfe

DES - Online Geschäftsbericht 2008

Verlauf:

Umwelt

Umwelt

Das Thema Klimaschutz hat für die Deutsche EuroShop einen hohen Stellenwert. Wir sind überzeugt, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit, Shoppingerlebnis und Umweltbewusstsein keine Gegensätze sind. Langfristiges Denken ist Teil unserer Strategie, auch in Bezug auf unser Umweltengagement.

Seit dem 1. Januar 2008 haben acht Shoppingcenter aus unserem deutschen Portfolio Lieferverträge mit Versorgern, die regenerative Energiequellen wie z. B. Wasserkraft zur Stromerzeugung nutzen. Auch die in 2008 eröffneten Center in Hameln und Passau nutzten von Beginn an den vom Verein „EnergieVision“ mit dem anerkannten Gütesiegel „ok-power“ zertifizierten Ökostrom.

Die zehn beteiligten Center bezogen insgesamt rund 41 Mio. kWh des für 2008 zertifizierten Ökostroms. Das entsprach über 75 % des Strombedarfs in unseren deutschen Einkaufszentren. Der Kohlendioxid-Ausstoß hat sich damit nach vorsichtigen Berechnungen um rund 10.000 Tonnen reduziert - das entspricht dem CO2-Jahresausstoß von 450 Zweipersonenhaushalten.

Die übrigen Center sind noch vertraglich an die lokalen Stadtwerke gebunden. In den kommenden Jahren sollen diese - wie auch die Center im Ausland - auf Ökostrom umgestellt werden.

In der Vergangenheit haben wir bereits mit Wärmetauschern und Energiesparlampen den Energieverbrauch unserer Shoppingcenter reduziert. Seit 2007 beteiligt sich die Deutsche EuroShop an der von der ECE und Philips initiierten Klimaschutzinitiative „cool down“ für mehr Energieeffizienz, für die Experten derzeit weitere Optimierungspotenziale beim Energieverbrauch unserer Shoppingcenter ermitteln.

Lesen Sie weiter: Nicht relevante Teilberichte

Zurück zu: Gesamtaussage zur wirtschaftlichen Lage